Musikfestival

17. 07. 18
Zugriffe: 588

Unsere Projektgruppe "Mecklenburger Musikfestival" berichtet über ihr sehr intensives Musikerlebnis. Unbedingt Lesen!!!

Violinenkonzert am 01.06.2017

Endlich war es soweit! Nachdem unser Schülermanagerteam unter der Leitung von Frau Kiepke monatelang die Vorbereitungen für das Schulkonzert der Festspiele MV und tonali tätigten, war der Tag endlich gekommen.

Bereits am Vortag hatten das Schülermanagerteam und Frau Kiepke die ´Alte Turnhalle´ dekoriert und anschließend Christina Brabetz, unsere Künstlerin, vom Bahnhof abgeholt und sich bei einem kleinen Stadtrundgang und beim gemeinsamen Abendessen untereinander kennengelernt.

Dabei erfuhren Raissa, Anna, India, Lena, Stefan und Niclas viele interessante Dinge über das Leben eines Berufsmusikers und über fremde Kulturen, von denen Christina durch ihre Erfahrungen viel berichten konnte. Außerdem stieg die Vorfreude auf den kommenden Tag.

Am Donnerstag, d. 01.06.2017 trafen sich alle im Musikraum, wo Christina noch einmalmal ihre Stücke probte und das Schülermanagerteam kleine Pausensnacks vorbereitete. Kurz darauf trafen auch Frau Domke und Frau Ligum von den Festspielen MV sowie das Schülermanagerteam aus der Partnerschule aus Papendorf ein.

Kurz vor Beginn des ersten Konzerts um 10.30 Uhr kamen darüber hinaus Schüler der Regionalen Schule Waren/ West und der Friedrich-Dethloff-Schule, um sich die Veranstaltung anzusehen, bevor bei der zweiten Veranstaltung am Nachmittag die restlichen Schüler des Richard-Wossidlo-Gymnasiums Christina Brabetz' Violinenspiel lauschten.

Viele Schüler holten sich nach dem Konzert und der anschließenden Fragerunde Autogramme oder Selfies, als Erinnerung an diesen fantastischen Tag. Die Lehrer und Schüler waren von der Musik begeistert und interagierten sehr rege mit der Künstlerin und befragten sie nach ihrem Leben in ganz lockerer Atmosphäre.

Nach dieser gelungenen Veranstaltung ist die Freude auf neue Events der Festspiele MV und tonali groß.

Niclas Herrmann, 9c

 

18.06.2017 Hasenwinkel

Nach zweistündiger Fahrt kamen wir mit dem Bus in Hasenwinkel an. Vor uns erstreckte sich eine große Rasenfläche, auf der es sich schon bereits einige Familien auf Decken gemütlich gemacht hatten , mit einer großen Open-Air-Bühne, hinter der das wunderschöne Schloss Hasenwinkel zu sehen war. Während die interessierten Schüler und Schülerinnen unseres Gymnasiums mit ihren Freunden, Geschwistern oder Familien erstmals auf Erkundungstour gingen oder an der großen Hauptbühne auf die Eröffnung warteten, wurde den Schülermanager die ihnen zugewiesene Bühne Nr.9 im Schloss gezeigt. Auf dieser Bühne trafen die 3 Künstler, unter ihnen auch Christina Brabetz, die Teil des Projektes der Mecklenburgischen Festspiele und Tonalis waren, aufeinander, um dort gemeinsam zu spielen. Die Aufgabe der Schülermanager war es nun, die einzelnen Konzerte an der Bühne Nr. 9 zu moderieren, doch vorerst versammelten sich alle Gäste zur Eröffnung vor der Hauptbühne. Moderiert wurde von Willi Weitzel, den viele aus der Sendung Willi will´s wissen kennen, dazu spielte ein deutsch-polnisches Jugendorchester. Ebenfalls anwesend war Manuela Schwesig , unsere Ministerpräsidentin und ehemalige Familienpolitikerin. Nach der Eröffnung konnten die Gäste nach Belieben, zu den auf dem Gelände verteilten Bühnen strömen und selbst entscheiden, wann sie zur nächsten Bühne gehen möchten. Neben einer Jazzband, konnte auch an einem Beatbox-Workshop teilgenommen werden oder an einer Fragerunde mit Willi Weitzel. Bei schönstem Sonnenschein schlenderten die Gäste von Bühne zu Bühne, an denen sich das Programm über den Tag verteilt mehrmals wiederholte. Am Ende des Tages konnten sich alle noch einmal vor der Hauptbühne, für ein abschließendes Konzert des Jugendorchesters, versammeln. Doch nach diesem gelungenen Abschluss hieß es dann auch wieder nach Hause fahren, nachdem sich die Schülermanager von den Musikern verabschiedet hatten.

India Walczuch

Sinfonieorchester in Ulrichshusen

Bühne frei für unseren letzten Ausflug im Rahmen unseres TONALI- Projektes! Am 15.07.2017 machten wir, die Schülermanager und Frau Kiepke, uns zusammen mit weiteren interessierten Schülern der Schule auf den Weg nach Ulrichshusen.  Um 15.00 Uhr fuhren wir von dem Gymnasium ab und waren rund 45 Minuten später auch schon an der Scheune in Ulrichshusen angelangt.

Dort erwartete uns bereits Frau Ligum, die uns unsere Tickets gab und uns unsere reservierten Plätze zeigte.  Der Altersdurchschnitt des Publikums lag, wie wir schon bei Beginn unseres Projektes gelernt hatten, bei ungefähr 60+,wobei wir den Durchschnitt natürlich enorm anhoben. Das Orchester leitete der US-Amerikaner Kent Nagano ( mit japanischen Wurzeln ). Dieser wurde schon mehrere Male mit einem Grammy-Award für die beste Opernaufnahme ausgezeichnet.

Außerdem wurde das Konzert von dem NDR-Fernsehen live aufgezeichnet. Das Deutsche Symphonieorchester  Berlin  spielte verschiedene Stücke, darunter auch ein Werk geschrieben für Orchester und Klarinette von Carl Maria von Weber. . Der Berliner Jörg Widmann war der Solist auf der Klarinette in dem Konzert Nr.1 f- Moll op. 73 von Weber. Darüber hinaus waren folgende Stücke zu hören:

BERLIOZ                                        Konzertouvertüre op. 9 „Römischer Karneval“
MENDELSSOHN BARTHOLDY Sinfonie Nr. 3 a-Moll op. 56 „Schottische“

Insgesamt dauerte das Konzert mit einer halbstündigen, regnerischen Pause rund 2 Stunden. Zum Abschluss gab noch eine Zugabe, da das Konzert mit einem tosenden Applaus des Publikums endete. Die Schülermanager verabschiedeten sich von Frau Ligum und wir fuhren wieder zurück nach Waren.

Zusammenfassend war es ein gelungener Abschluss für unser TONALI-Projekt, in welches wir dieses Jahr viel Arbeit und Bemühungen gesteckt haben. Dafür haben wir aber auch viele neue Menschen kennen gelernt und durften tolle Konzerte von verschiedensten Künstlern besuchen. Wir danken allen, die uns auch bei der Organisation unseres Schulkonzertes geholfen haben und natürlich Frau Kiepke, die uns während des Projektes betreut hat. Abschließend würde jeder von uns das Projekt auf jeden Fall noch einmal machen, da sich die harte Arbeit ausgezahlt hat und wir dadurch tolle Erlebnisse hatten.

Daher lohnt es sich mitzumachen, wenn es wieder heißt: TONALi  - „Der Zukunft Gehör verschaffen“!

Raissa Sprigode

Ausflug nach Berlin

Am 13.07.2017 machten sich rund 25 Schüler der 9.,10. und 11. Klassen auf den Weg nach Berlin.
Ursprünglich war ein Besuch der Probe des Deutschen Symphonieorchesters geplant, was jedoch leider einen Tag zuvor abgesagt wurde. Stattdessen hatten wir die Ehre, bei der Probe des Deutschen Kammerorchesters Berlin dabei sein zu dürfen.
Während der Probe, die in einem Ausstellungshaus von VW stattfand, musste totale Stille herrschen, da die Proben aufgenommen wurden.
Das Programm, welches für ein Konzert am Abend geprobt wurde, stand unter dem Titel „ NEUE MEISTER“ und bestand aus Stücken von zeitgenössischen Komponisten.
Eine der Bratschen gab uns ihre Noten, wodurch man einen noch größeren Einblick bekam und sich schon fast als Teil des Orchesters fühlte.
Auch die Komponisten der gespielten Werke waren vor Ort und spielten ihre Kompositionen gemeinsam mit dem Kammerorchester.
Im Anschluss bekamen wir individuelle Freizeit. Wir konnten wählen zwischen einem Besuch im Spionage - Museum oder im Filmmuseum und Bummeln in den Berliner Arkaden.
Gegen 17 Uhr ging es dann mit vielen neuen Eindrücken, Erfahrungen und vollen Taschen zurück nach Waren.

Lena Deike