Jugend trainiert für Olympia

Am Dienstag, d. 18.11.2014, war es einmal wieder soweit, dass sich die Schulen zum Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ (Bereichsfinale Handball) in Malchow trafen. Unsere Schule war mit je einer Mädchen- und einer Jungenmannschaft in der WK II vertreten.

 Hoch motiviert traten die Jungen zum ersten Spiel gegen die Fleesenseeschule Malchow an und man konnte während des Spiels erkennen, dass sich zwei gleich starke Mannschaften gegenüberstanden. Das Spiel endete mit einem Spielstand von 15:11 für Malchow, wobei man leider darauf hinweisen muss, dass letztendlich das Spiel durch die Schiedsrichter entschieden wurde. Diese trafen einige Fehlentscheidungen, durch die unserer Mannschaft Nachteile entstanden. Das zweite Spiel konnten die Jungen souverän gegen die Friedrich-Dethloff- Schule Waren mit 18:10 gewinnen. Jedoch reichte dieser Sieg und der 2. Platz im Turnier nicht aus, um sich für die nächste Runde zu qualifizieren.

Die Mädchen hatten mit der Fleesenseeschule Malchow nur einen Gegner. Ihnen war somit ein 2. Platz sicher. Die Malchower Mädchen waren unseren Mädchen sowohl körperlich als auch spielerisch überlegen, so dass ein Sieg nicht möglich war.

Unterstützt wurden wir von unseren ehemaligen Schülern und derzeitigen Handballtrainern beim HSV 90 Waren e.V.  Max Schnelle und Dominique Lindner, denen wir hiermit unseren Dank aussprechen.

Folgende Schüler vertraten unsere Schule:

WK II Mädchen:          Cäcilia Schubert, Vivien Ludwig, Isabella Arndt, Annemarie

                      Ulbricht, Freya Wilop, Jennifer Blatt, Hannah Walther,

                      Henny-Sophie Barkow

WK II Jungen:  Robert Johanns, Johann Mamerow, J.-Sebastian Thürk,

                    Eric Schwarz, Florian Hering, Nick Westphal, Benjamin Kosin,

                    Hendrik Barkow, Tim Schult

                                                                         (B. Evert)

 

Schülermeinungen

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Hanna, Kl.12

  

Das RWG bietet ein harmonisches Verhältnis zwischen Schülern und Lehrern. Besonders bei außerschulische Leistungen, wie Jugend forscht, werden die Schüler sehr von den Fachlehrern unterstützt. Das Gymnasium liegt direkt am Tiefwarensee, an warmen Sommertagen kann man nach der Schule noch baden gehen.

Hanna, Kl.12

Joe, Kl.12

Eine friedliche und positive Lernatmosphäre fördern die Effektivität der Stoffaneignung. Konflikte werden meist schnell gelöst. Hilfe bei Schwächen wird zumeist kompetent und zielgerichtet auch außerhalb des Unterrichts geboten. Zusätzliche Projekte helfen bei sozialen Verbindungen und fördern das Interesse.

Joe, Kl.12

Annemarie, Kl.12

  

Das RWG hat eine schöne Lage und ein sehr übersichtliches Raumsystem. In vielen Fächern wird man von den Lehrern unterstützt und gefördert.

Annemarie, Kl.12

Moritz, Kl.12

An meine Zeit am RWG habe ich überwiegend sehr angenehme Erinnerungen. Im FB Physik habe ich an vielen außerschulischen Projekten wie "F1" oder "Jugend forscht" teilgenommen, das war nur durch das tolle Engagement der Lehrer möglich. Auch in anderen FB gibt es gut unterstützte Projekte. Die Atmosphäre ist sowohl in den Klassen als auch auf dem Pausenhof sehr angenehm.

Moritz, Kl.12

Thea, Kl.12

  

Das Richard-Wossidlo-Gymnasium bietet jedem Schüler, egal ob sie gute oder weniger gute schulische Leistungen vorzuweisen haben, Möglichkeiten sich in vielen Fachrichtungen frei und individuell zu entfalten und somit seine schulischen Leistungen zu steigern.

Thea, Kl.12