Londonreise 2017

17. 10. 05

Die ganze Reise begann mit der langen Busfahrt in der Nacht von Sonntag zu Montag.

Alle 55 Schüler und 4 Lehrerinnen fuhren in einem ganz neuen Doppeldeckerbus. Trotz der Müdigkeit bekamen wir bereits Montag einen ersten Eindruck von London. Wir besuchten den Stadtteil Greenwich. Dort haben wir uns das bekannte Segelschiff Cutty Sark bzw. das Royal Observatory mit dem Nullmeridian angeschaut. Nachmittags ging es zu unserem Hotel und wir konnten erstmalig die Gegend um das Wembley Stadium erkunden.

Und schon am Dienstag ging es zu einer Sightseeing Tour mit Susan, unserer englischsprachigen Stadtführerin, wobei wir die wichtigsten Sehenswürdigkeiten Londons sahen. Wir konnten bei dieser Tour unsere Englischkenntnisse ein wenig stärken und gleichzeitig viele schöne Bilder von den Sehenswürdigkeiten machen, von denen die ganze Welt weiß, wie z.B. London Eye,  Big Ben, Buckingham Palace und Tower Bridge. Vor allem die Wachablösung war sehr interessant für uns. Am Nachmittag besuchten wir das berühmte Wachsfigurenkabinett Madame Toussaud’s und bestaunten die vielen verschiedenen Wachsfiguren. Nach einer kurzen Freizeit auf der Oxford Street, die viele von uns zum Shoppen nutzten, ging es nach diesem interessanten Tag zurück zum Hotel.
Der Mittwoch dagegen war für viele von uns ziemlich anstrengend, da wir die meiste Zeit zu Fuß unterwegs waren. Dafür konnten wir sehr viel unternehmen. Jeder Schüler konnte sich zwischen den drei verschiedenen Museen Natural History, Science oder Imperial War entscheiden und dieses besuchen. Dabei sind die Museen in London sehr anschaulich und interaktiv gestaltet. Am Nachmittag besuchten die meisten von uns das gruselige London Dungeon. Einige besichtigten den Tower of London und bestaunten dabei die große Waffensammlung und die beeindruckenden Kronjuwelen. Doch das Highlight des Tages kam erst gegen 18Uhr: Die Fahrt mit dem London Eye. In zwei Kapseln aufgeteilt fuhren alle Schüler und Lehrer gemeinsam eine Runde mit dem berühmten Riesenrad und hatten dabei einen großartigen Überblick über die ganze Stadt. Nach diesem langen Tag war es noch sehr nett von den Busfahrern von Erichson Touristik, dass sie uns im Dunkeln über die Tower Bridge fuhren, damit wir auch mal das beleuchtete London bei Nacht sehen konnten.
Am Donnerstag besuchten wir dann den Camden Market, wo viele Kulturen aufeinander stoßen und wir uns in vielen kleinen Läden noch das ein oder andere kauften. Danach ging es wieder durch den Eurotunnel nach Hause.
Letztendlich war es eine sehr schöne Fahrt, genauso wie das Hotel ein sehr gutes war. Wir waren alle in 3er Zimmern untergebracht und jedes Zimmer hatte ein eigenes Bad, indem sogar eine Badewanne war.
Glücklicherweise dachten wir gar nicht mehr an den Terror und konnten die Klassenfahrt genießen.

Celina Kau, 10D

Schülermeinungen

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Moritz, Kl.12

An meine Zeit am RWG habe ich überwiegend sehr angenehme Erinnerungen. Im FB Physik habe ich an vielen außerschulischen Projekten wie "F1" oder "Jugend forscht" teilgenommen, das war nur durch das tolle Engagement der Lehrer möglich. Auch in anderen FB gibt es gut unterstützte Projekte. Die Atmosphäre ist sowohl in den Klassen als auch auf dem Pausenhof sehr angenehm.

Moritz, Kl.12

Thea, Kl.12

  

Das Richard-Wossidlo-Gymnasium bietet jedem Schüler, egal ob sie gute oder weniger gute schulische Leistungen vorzuweisen haben, Möglichkeiten sich in vielen Fachrichtungen frei und individuell zu entfalten und somit seine schulischen Leistungen zu steigern.

Thea, Kl.12

Joe, Kl.12

Eine friedliche und positive Lernatmosphäre fördern die Effektivität der Stoffaneignung. Konflikte werden meist schnell gelöst. Hilfe bei Schwächen wird zumeist kompetent und zielgerichtet auch außerhalb des Unterrichts geboten. Zusätzliche Projekte helfen bei sozialen Verbindungen und fördern das Interesse.

Joe, Kl.12

Hanna, Kl.12

  

Das RWG bietet ein harmonisches Verhältnis zwischen Schülern und Lehrern. Besonders bei außerschulische Leistungen, wie Jugend forscht, werden die Schüler sehr von den Fachlehrern unterstützt. Das Gymnasium liegt direkt am Tiefwarensee, an warmen Sommertagen kann man nach der Schule noch baden gehen.

Hanna, Kl.12

Annemarie, Kl.12

  

Das RWG hat eine schöne Lage und ein sehr übersichtliches Raumsystem. In vielen Fächern wird man von den Lehrern unterstützt und gefördert.

Annemarie, Kl.12